Dass die Zensoren Schnitten aus öffentlich beliebtesten sowjetischen Komödien

Die sowjetische Zensur, bekannt für seine Unnachgiebigkeit, «schützte» der sowjetischen Zuschauer von Szenen, die verwirren könnten Sie, entweder verführen, oder, das Schlimmste, verursachen ungesunden Verein. Bevor Sie Ihre «Messer» alle waren gleich – ebenso ramponiert und angehende Regisseure und ehrwürdigen. Erstaunlich, aber auch uns heute in Ihrem Lieblings-alten Komödien «kaukasische Gefangene», «Iwan Wassiljewitsch tauscht den Beruf», «Operation «Y» und andere Abenteuer Schurik», «the Diamond arm» und «Liebe und Tauben» wachsamen Zensoren fanden potenziell gefährliche Schüsse.

«Iwan Wassiljewitsch wechselt den Beruf»

Leonid Gaidai und Natalia Selezneva bei den Dreharbeiten zu dem Film «Iwan Wassiljewitsch wechselt den Beruf», 1973 годЦензоров in diesem Band am meisten hat das Bild des Zaren Iwan des schrecklichen. Irgendwie komische Vorstellung dieses historischen Bildes schien ihm zu schnappen und sogar erniedrigend. Im Ergebnis schneiden Sie eine ausreichend große Episode, in der König brät die Schnitzel in der Küche Timofejewa. Aber im Prinzip, verglichen mit anderen Filmen, diese nahmen fast ohne Probleme. Wurde erst nahaufnahme einer nackten Frau auf dem Griff, die Miloslavsky schenkt dem Botschafter (mit Rücksicht auf die «облико Sitten» des sowjetischen Zuschauers) und переозвучили ein paar Sätze. Ehrlich gesagt, von Ihnen klar «doppelten Boden» nur eines: in der Antwort auf «auf wessen Kosten dieses Bankett? Wer zahlen wird» Schorsch antwortete im Original: «Volk, Volk, Vater». Also wirklich, mutig für die damalige Zeit. Ersetzt durch das Neutrale «jedenfalls nicht wir». Ersatz-Sätze Бунши «Frieden, Freundschaft», an den Botschafter gewandt, «Hitler kaputt» fügte sogar dem Film für Humor. Und hier das ausgeschnittene Adresse des Königs «Moskau-Kreml» (in der genehmigten Version der er sagt «In den Kammern») wieder berührt Fragen der macht. Mit Ihnen, wie Sie wissen, ist es besser, nicht zu scherzen. Allerdings ist überhaupt nicht klar, was Zensoren nicht gefiel Replik Georgier «Sie [D. H. des Königs] hier sehen können!». Jetzt dieser Satz ist sehr klar lesbar auf den Lippen, und klingt «wer weiß was denken!». Vielleicht gibt es eine versteckte sexuelle Anspielungen oder Aufruf zur Gewalt?

«Kaukasische Gefangene»

Bild aus dem Film «kaukasische Gefangene», 1966 gods diesem Film Zensur Leonid Гайдаю Nerven hatte viel mehr. Das Problem begann noch während der Verabschiedung des Skripts. Ersetzen musste einen Nachnamen für den Charakter von Wladimir Этуша. In seiner ursprünglichen Fassung genannt Охоховым. Es stellte sich jedoch heraus, dass im Ministerium der Kultur hat der Arbeitnehmer eine ausreichend hohe Qualität mit dem gleichen Namen, ja und die ähnlichkeit mit dem Vorsitzenden des Ministerrats der Republik Kabardino-Balkarischen ASSR Асланби Ахоховыв explizit klar. In der Folge ersetzt durch Saakhov, aber hier fand sich ein Сааков aus der Parteiorganisation «Mosfilm». Ihm zwar musste ich schon ertragen diese Scham den Rest Ihres Lebens, da schaltete sich Elena furtseva (Kulturminister). Sie sagte bei dieser Gelegenheit, den berühmten Satz:«Und wenn es hieß Iwanow? Bei uns im Ministerium gehörte 180! Und was jetzt? Einen Narren kann man nicht nennen Ivanov? Lassen, wie es ist!»Außerdem, ein wenig ging an die Bären aus dem Lied. Die ursprüngliche Version lautete:irgendwo auf einer weißen Eisscholle,wo immer Frost,Kardieren Bären спиныО die Achse der Erde.Künstlerische Tipp diese Zeilen nicht angenommen mit dem Vermerk «Sie Haben was, Flöhe?». Und, natürlich, weggeschoben eine ganze Strophe, fördert Alkoholismus, mit denen in der Säkularen Union, wie wir wissen, war ein gnadenloser Kampf. Und nun dies: «Wenn alle drei Frau goss mir hundert, insgesamt dreihundert Gramm ist etwas…».

«BRILLANTENE Hand»

Bild aus dem Film «the Diamond arm», 1968 годТут, natürlich цензурному Schwert dem Erdboden gleich. Der volle Satz der «Verbotenen Freuden»: Alkohol-Thema, Songs, einige zweideutige, nicht ganz positive Hausmeister, wo er doch der Vertreter der Behörden, Prostituierte (wenn auch ausländischen, aber immerhin!), Mini-Bikini, ja und auch noch Andeutungen auf Sex, sogar eine Szene, wo die Heldin bleibt praktisch topless. Das Ergebnis – mehr als 40 zensieren die Kommentare. Aber an Leonid Gaidai war ein schlauer Plan, der zum Glück funktioniert hat. Am Ende des Films der Regisseur fügte Aufnahmen… eine nukleare Explosion auf das Meer und die Kommission erklärt, dass sämtliche aus dem Film, was Sie wollen, außer ihm. In der Antwort auf die erstaunten Fragen von Leonid Иович sagte: «habt Ihr vergessen über die komplexen internationalen Umfeld? Imperialismus schwingt der nuklearen Keule!» Infolge der komplexen Verhandlungen der Kommission vereinbart, lassen den Film ohne Schnitte, nur wenn es keine geben wird. Dank dieser unglaublichen taktischen Zug der sowjetischen Zuschauer sahen die Komödie «некастрированной». In der Folge «die BRILLANTENE Hand» hat der Führer des sowjetischen filmverleihs 1969 und gehört zu den fünf besten Bilder in der Geschichte der sowjetischen Filmkunst. Bild aus dem Film «the Diamond arm», 1968 годОднако ein Wort nicht akzeptiert wurde худсоветом. Ursprünglich Heldin Nonna Мордюковой gegen seinen berühmten Satz: «Und ich wäre nicht überrascht, wenn morgen erfahren, dass Ihr Mann heimlich besucht die Synagoge. Hier sogar einer nuklearen Explosion war nicht genug. «Synagoge» ersetzen musste, auf die «Geliebte». Obwohl im weiteren Verlauf der Handlung scheint es ganz logisch.

«Operation «Y» und andere Abenteuer Schurik»

Bild aus dem Film «Operation «Y» und andere Abenteuer Schurik», 1965 годЭтот Film die Zensur änderungen eingeholt, komischerweise, nur 5 Jahre nach der Veröffentlichung. Verbunden war dies mit einer änderung der internationalen Lage, aber zum Glück, in der Zukunft das Band wurde in der ursprünglichen Fassung wiederhergestellt. Die Szene, wo Alexei Smirnov auf der Baustelle verwandelt sich in wilden wurde als unkorrekt in Bezug auf die brüderlichen afrikanischen Ländern. Und außerdem, eine doppelte Bedeutung haben in einem merkwürdigen Satz: «es ist Notwendig, Fedja, es ist notwendig». Die Tatsache, dass «war Fjodor» in der Zeit in Party-Kreisen, und dann und im Volk fingen liebevoll nennen kubanischen Staatschef Fidel Castro. So die Szene mit Auspeitschen erwarb auch einige freie Unterton.

«Liebe und Tauben»

Bild aus dem Film «Liebe und Tauben», 1985 годЗнаменитая Komödie von Wladimir Menschow stark gelitten hat, vor allem wegen der anhaltenden Bekämpfung der Trunksucht. Aus dem Film herausgeschnitten viele Episoden, die haben die Liebe des Volkes zum Bier ein wiederkehrendes Thema des gesamten Films. Klassiker des sowjetischen Kinos Alexander Sarchi so Sprach in Madrid: «Kameraden, in der Bewegung betrachteten Bild und dachten, dass, wenn die Trunkenheit aus dem Bild entfernen, dann wird alles in Ordnung sein. Alkoholismus jetzt — die Tragödie des Volkes und nicht lustig Verhalten. Deshalb behandeln ihn so einfach nicht».In der Folge am stärksten betroffen die Rolle von Sergey Jurassic, und laut Alexander Michajlow, «Film verlor ein paar Schock-Szenen».

Категория: Nachrichten De
Вы можите читать эту запись через RSS 2.0 поток. Вы можите оставить комментарий, или поставить trackback со своего сайта

Оставить комментарий

Вы должны быть авторизованы чтобы оставить комментарий.